Stefan Schumacher ist bei der Tour de France gleich zwei Mal positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden.

Das geht aus den Unterlagen hervor, die der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) von der französischen Anti-Doping-Agentur (AFLD) erhalten hat. Demnach wurde der Gerolsteiner-Profi am 3. Juli, also bei den obligatorischen Bluttests zwei Tage vor der Tour, sowie am 15. Juli am Ruhetag der Tour in Pau zur Kontrolle gebeten.

Schumacher hat nun fünf Tage Zeit, eine Stellungnahme abzugeben oder die Analyse der B-Probe zu beantragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel