Stefan Schumacher muss angesichts der Dopingvorwürfe um seinen zur kommenden Saison beginnenden Vertrag beim belgischen Quick-Step-Team bangen.

"Wenn er wirklich positiv ist, dann wird er bei uns keinen Vertrag erhalten", teilte Teamchef Patrick Lefevere der niederländischen Zeitung "Sportweek" mit. Schumacher war bei der diesjährigen Tour de France in der A-Probe positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden.

Lefevere ergänzte, dass der 27-Jährige im teameigenen intensiven Testprogramm nicht aufgefallen sei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel