Der amerikanische Radprofi Floyd Landis fährt ab sofort für das Continental-Team Bahati Foundation. Landis war der Sieg bei der Tour de France 2006 wegen Testosteron-Dopings nachträglich aberkannt worden.

Ursprünglich sollte der 34-Jährige in dieser Saison für das Rock-Racing-Team an den Start gehen, doch wurde dem Rennstall vom Radsport-Weltverband UCI die Lizenz verweigert.

Landis war wegen des Dopingvergehens für zwei Jahre gesperrt worden und hatte im Januar 2009 sein Comeback gegeben.

Im vergangenen Jahr startete Landis für den drittklassigen Rennstall OUCH-Maxxis.

Zuletzt hatte Landis für Aufsehen gesorgt, weil ein französischer Richter einen internationalen Haftbefehl gegen ihn erlassen hatte. Der Amerikaner war zu einem vom Gericht im Pariser Vorort Nanterre angeordneten Termin nicht erschienen.

Landis wird verdächtigt, einen Computer-Hacker beauftragt zu haben, in die Rechner des französischen Anti-Doping-Labors in Chatenay-Malabry einzudringen.

Die französische Anti-Doping-Agentur AFLD hatte Strafanzeige gestellt, weil interne Dokumente des Labors an die Öffentlichkeit gelangt und im Verfahren zur Verteidigung von Landis genutzt worden waren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel