Die von IOC-Vize Thomas Bach erwogene "olympische Denkpause" für den Straßen-Radsport hat beim Rad-Welt-Verband UCI für Empörung gesorgt.

"Die Aussage von Bach ist komplett inakzeptabel", sagte UCI-Präsident Pat McQuaid Cyclingnews.com. "Wir sieben die faulen Äpfel aus. Niemand kann behaupten, die UCI würden nicht ihr Möglichstes tun, um Betrüger zu finden."

Weiter betonte McQuaid, dass sich die Doping-Problematik nicht auf den Radsport beschränke: "Statt nur auf den Radsport zu schießen, sollte Bach auch auf andere Sportarten schießen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel