Der italienische Radprofi Riccardo Ricco wird nach Ablauf seiner 20-monatigen Dopingsperre sein Comeback geben. Mit dem Team Ceramica Flaminia, einer italienischen Mannschaft mit irischer Lizenz, startet Ricco beim traditionsreichen Coppi und Bartali-Rennen.

"Das ist das wichtigste Rennen meiner Karriere. Ich möchte mich bei der gesamten Radsport-Welt, Konkurrenten, Offiziellen, Betreuern, Fans und Journalisten entschuldigen", sagte Ricco im Gespräch mit italienischen Medien am Donnerstag.

Der Italiener, bei der Tour de France 2008 zweimal positiv auf Epo getestet, bedauert seine Doping-Vergangenheit. "Ich war müde, ich wollte nicht enttäuschen und habe dann einen großen Fehler gemacht", sagte Ricco, der inzwischen einen sieben Monate alten Sohn hat. Er nannte ihn Alberto - zu Ehren des zweimaligen Tour-Siegers Alberto Contador, mit dem Ricco eng befreundet ist.

In den schwierigen Monaten nach der Dopingsperre seien ihm seine Familie und einige Freunde nahe gewesen, nicht aber die Kollegen. "Im Radsport gibt es keine Solidarität, sondern viel Heuchelei", sagte Ricco.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel