Athen-Olympiasieger Stefan Nimke hat bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Kopenhagen hauchdünn eine Medaille im 1000-m-Zeitfahren verpasst.

Der Titelverteidiger aus Schwerin musste sich in 1:01,086 Minuten mit dem vierten Platz begnügen. Gold ging an den Niederländer Teun Mulder (1:00,341) vor den beiden Franzosen Michael d'Almeida (Frankreich) 1:00,844 und Francois Pervis (Frankreich) 1:01,024.

Die weiteren deutschen Starter Rene Enders (Erfurt/1:03,058) und Joachim Eilers (Chemnitz/1:03,503) landeten auf den Plätzen 13 und 17.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel