Geniestreich von Robert Förstemann: Der Teamsprint-Weltmeister hat bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Kopenhagen mit einer Überrumpelungstaktik den haushohen Favoriten Chris Hoy im Sprint-Achtelfinale besiegt.

Der 24-Jährige zog direkt nach dem Startschuss im Stile eines 1000-m-Zeitfahrers davon und ließ den dreimaligen Olympiasieger nicht mehr herankommen.

Förstemann gilt derzeit als bester Anfahrer der Welt. Der Polizeimeister aus Gera hatte damit bereits den Grundstein zur Goldmedaille im Teamsprint gelegt.

"The flying Scotsman" Hoy konnte sich aber trotzdem noch über den Hoffnungslauf für die Runde der besten Acht qualifizieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel