Teamsprint-Weltmeister Robert Förstemann greift bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Kopenhagen nach einer weiteren Medaille.

Der Polizeimeister aus Gera hat das Sprint-Halbfinale erreicht. Förstemann setzte sich im Viertelfinale in drei umkämpften Läufen mit 2:1-Siegen gegen den Briten Matthew Crampton durch.

"Halbfinale ist Wahnsinn", sagte Förstemann und ergänzte mit Blick auf seinen Achtelfinal-Lauf gegen Hoy: "Als Anfahrer muss ich meinen Antritt ausnutzen. Das ist mir gegen Hoy idealerweise gelungen."

Förstemann gilt derzeit als bester Anfahrer der Welt. Der 24-Jährige hatte damit bereits den Grundstein zur Goldmedaille im Teamsprint gelegt.

"The flying Scotsman" Hoy erreichte unterdessen über den Hoffnungslauf noch die Runde der besten Acht, schied dort aber gegen den Franzosen Mickael Bauge aus. Im Halbfinale trifft Förstemann auf den Australier Shane Perkins, Bauge bekommt es im französischen Duell mit Kevin Sireau zu tun.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel