Fabian Cancellara hat mit einer beeindruckenden Solofahrt den Rad-Klassiker Paris-Roubaix gewonnen. Eine Woche nach seinem Sieg bei der Flandern-Rundfahrt setzte sich der Schweizer in der "Hölle des Nordens" nach 259 km mit großem Vorsprung durch und feierte seinen zweiten Erfolg nach 2006.

Thor Hushovd (Cervelo) fuhr nach 259 km im Velodrom von Roubaix auf Platz zwei, Juan Antonio Flecha (Sky) belegte Rang drei.

Dem Zeitfahrweltmeister Cancellara gelang damit wie seinem Landsmann Henri Suter 1923 das Double aus Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix. Insgesamt ist der 29-Jährige der zehnte Fahrer, der beide großen Kopfsteinpflaster-Klassiker in einem Jahr gewann.

Cancellara (Saxo Bank) hatte 49 km vor dem Ziel überraschend auf einem Asphaltstück attackiert, als sich sein Hauptkonkurrent Boonen gerade am Ende der Spitzengruppe befand.

Boonen (Quick Step), der in den vergangenen beiden Jahren gewonnen hatte, verpasste durch seine Unaufmerksamkeit den Anschluss und seinen insgesamt vierten Roubaix-Sieg. Der Belgier hätte dadurch zu Rekordsieger Roger de Vlaeminck (1972, 1974, 1975, 1977) aufschließen können.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel