Alberto Contador hat bereits seinen dritten Rundfahrtsieg im Jahr 2010 eingefahren.

Der Spanier ließ sich auf den fünften und letzten Etappe der Vuelta a Castilla y Leon den Gesamtsieg nicht mehr nehmen und landete damit nach Paris-Nizza und der Algarve-Rundfahrt den nächsten Coup.

Den letzten Tagessieg nach 171,6 km von Samos nach Santiago de Compostela sicherte sich der Portugiese Sergio Ribeiro.

Contador hatte den Grundstein zum Gesamtsieg beim Einzelzeitfahren am Samstag gelegt, als er über 15,1 km gleich 33 Sekunden schneller war als der zweitplatzierte Slowene Janez Brajkovic.

In der Endabrechnung lag der Madrilene 41 Sekunden vor seinem Landsmann Igor Anton.

"Auf dem Zeitfahren lag mein Hauptaugenmerk. Ich habe in diesem Jahr noch keines gewonnen. Wir haben in den letzten Tagen hart daran gearbeitet, die Zeitfahrmaschine zu verbessern und haben ein gutes Ergebnis erzielt", sagte der Toursieger von 2007 und 2009.

Insgesamt weist Contador bereits sechs Saisonsiege auf, während seine großen Widersacher Lance Armstrong (USA) und Andy Schleck (Luxemburg) in diesem Jahr noch gar nichts zu Buche stehen haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel