In die Dopingaffäre um die Wiener Blutbank Humanplasma könnten auch drei niederländische Radprofis verwickelt sein.

"Es bestehen derzeit gegen drei Niederländer ernsthafte Verdachtsmomente", sagte der Chef der niederländischen Anti-Doping-Agentur, Herman Ram gegenüber der "bild.de".

Er bestätigte damit weitgehend einen Bericht der Rotterdamer Zeitung "AD Sportwereld". Ram nannte keine Namen und ließ zudem offen, ob es bei den Verdächtigten um noch aktive Sportler gehe. Er wolle Hinweise vermeiden, aus denen eventuell Rückschlüsse gezogen werden könnten.

Möglicherweise erhöht sich die Zahl der betroffenen Holländer noch in den österreichischen Ermittlungsunterlagen, von denen seiner Behörde Kopien übergeben wurden, seien "diverse Niederländergenannt", sagte Ram.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel