Alexander Vinokourov hat in einer Millimeter-Entscheidung die erste Rundfahrt nach seiner im vorigen Sommer abgelaufenen Dopingsperre gewonnen.

Der Kasache rettete auf der vierten und letzten Etappe des Giro del Trentino über 172,1 km mit der Bergankunft in Alpe di Pampeago gerade noch zwölf Hundertstelsekunden vor dem ebenfalls wegen Dopings vorbelasteten Italiener Riccardo Ricco ins Ziel.

Vinokourov, der den Grundstein zum Gesamtsieg mit dem Erfolg im Einzelzeitfahren am ersten Tag gelegt hatte, belegte auf der letzten Etappe den vierten Platz mit 23 Sekunden Rückstand auf den italienischen Tagessieger Domenico Pozzovivo. Die Plätze zwei und drei belegten Ricco und der Spanier Sergio Pardilla Bellon.

Am Sonntag startet Vinokourov gemeinsam mit Toursieger Alberto Contador beim 96. Frühjahrsklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich. Ab dem 8. Mai steht er dann beim Giro d'Italia am Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel