Amstel-Sieger Philippe Gilbert ist der neue Spitzenreiter in der Weltrangliste der Radprofis.

Der Belgier verbesserte sich mit seinem vierten Platz am Sonntag beim Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich mit 292 Punkten vom dritten auf den ersten Rang. Elf Zähler weniger hat der zweitplatzierte Vuelta-Sieger Alejandro Valverde, der beim Rennen in Belgien direkt vor Gilbert ins Ziel kam.

Einen Sprung von null auf Rang 17 machte Lüttich-Gewinner Alexander Winokurow. Nicht mehr zu den Top 10 gehört der deutsche Topsprinter Andre Greipel.

Der Columbia-Fahrer aus Hürth, der mit elf Siegen in der laufenden Saison erfolgreichster Fahrer ist, fiel mit 119 Punkten vom achten auf den elften Rang zurück, ist damit aber weiter bester Deutscher im Ranking.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel