Milram-Sprintkapitän Gerald Ciolek hat sich nach fast dreimonatiger Verletzungspause mit einer guten Leistung zurückgemeldet.

Der frühere U23-Weltmeister war beim Prolog der 64. Tour de Romandie über 4,3 km in Pruntrut in 5:28 Minuten nur zwölf Sekunden langsamer als der italienische Sieger Marco Pinotti.

Ciolek hatte Anfang Februar bei der Katar-Rundfahrt eine Schultereckgelenksprengung und einen Kahnbeinbruch erlitten.

Die Plätze zwei und drei belegten zum Auftakt der anspruchsvollen Rundfahrt in der Schweiz der Slowake Peter Sagan (0,92 Sekunden zurück) und der Franzose Jeremy Roy (3,11).

Der spanische Dopingsünder Alejandro Valverde, dem eine weltweite Sperre droht, verlor zum Auftakt acht Sekunden und landete auf Platz 13. Bester Deutscher war Danilo Hondo als 16. mit neun Sekunden Rückstand.

Am Mittwoch wird die Tour de Romandie mit der ersten Etappe über 175,6 km von Pruntrut nach Fleurier fortgesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel