Der Internationale Sport-Gerichtshof CAS wird am 14. November den Einspruch von Profi Michael Rasmussen gegen dessen Zwei-Jahres-Sperre verhandeln.

Rasmussen hatte 2007 mehrmals falsche Aufenthaltsorte angegeben und sich dadurch Dopingkontrollen entzogen. Obwohl er sportrechtlich nicht sofort bestraft wurde, hatte ihn sein Team Rabobank entlassen.

Im vergangenen Juli war der Däne vom Verband des Fürstentums Monaco, unter dessen Lizenz er fuhr, mit einer zweijährigen Sperre belegt worden, die rückwirkend ab dem 25. Juli 2007 in Kraft trat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel