Die deutschen Sprintstars haben auf der dritten Etappe des Giro d'Italia erneut den Etappensieg verpasst.

Milram-Profi Robert Förster belegte auf dem Teilstück über 224 km von Amsterdam nach Middelburg zum Abschluss des Giro-Auswärtsspiels in den Niederlanden beim Sieg des Belgiers Wouter Weylandt als bester Deutscher den dritten Platz. Danilo Hondo wurde Vierter, Andre Greipel musste sich mit Platz sechs begnügen.

Unterdessen übernahm Alexander Winokurow das Rosa Trikot des Gesamtersten. Der Kasache kam mit der Spitzengruppe ins Ziel und löste den bisher führenden Weltmeister Cadel Evans aus Australien an der Spitze ab.

Bester Deutscher im Gesamtklassement ist Marcel Sieberg sieben Sekunden zurück als Fünfter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel