Alexander Winokurow hat in einer wahren Schlammschlacht die Gesamtführung beim Giro d'Italia zurückerobert. Dem einstigen Dopingsünder aus Kasachstan reichte am Samstag ein dritter Platz auf der siebten Etappe der Radrundfahrt, um das Rosa Trikot wieder zu übernehmen.

Den Tagessieg auf dem 220 km langen Teilstück von Carrara nach Montalcino, das im Finale über die vom Dauerregen durchgeweichten Schotterpisten des Eintagesrennens Eroica führte, sicherte sich Weltmeister Cadel Evans (Australien/BMC) vor Damiano Cunego (Italien/Lampre).

In der Gesamtwertung liegt Astana-Kapitän Winokurow 1:12 Minuten vor dem Rundfahrt-Favoriten Evans. Auf Platz drei folgt der Schotte David Millar (Garmin) mit einem Rückstand von 1:29 Minuten.

Winokurow hatte das Rosa Trikot bereits auf der 3. Etappe erobert, es aber im folgenden Teilstück im Mannschaftszeitfahren anden bisherigen Spitzenreiter Vincenzo Nibali (Liquigas) verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel