Nach dem Doping-Geständnis des Österreichers Bernhard Kohl ist von Stefan Schumacher vorerst keine Stellungnahme zu erwarten.

"Es gibt in dem Fall inhaltlich nichts Neues, und auch Herr Schumacher äußert sich nicht", so dessen Anwalt Michael Lehner. Dem Gerolsteiner-Profi war in der A-Probe einer während der Tour de France entnommenen Blutprobe der EPO-Nachfolger CERA nachgewiesen worden.

Die mögliche Öffnung der B-Probe kann sich noch weiter hinziehen: Lehner hat eine Fristverlängerung beantragt, diese ist aber noch nicht in Kraft getreten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel