Lance Armstrong und Heinrich Haussler sind bei der Kalifonien-Rundfahrt vorzeitig vom Rad gestiegen.

Der durch das Doping-Geständnis von Floyd Landis schwer belastete Armstrong stürzte auf der fünften Etappe schwer und musste das Rennen wegen eines zugeschwollenen Auges beenden.

Haussler litt nach zwei Stürzen in den vergangen Tagen erneut unter Knieschmerzen und gab im Hinblick auf die Tour de France auf.

"Meine Auge war stark geschwollen und ich hatte Schmerzen im Ellenbogen. Ich bin erleichtert, dass nichts gebrochen ist. In ein paar Tagen sitze ich wieder auf dem Rad", sagte RadioShack-Kapitän Armstrong.

Eine drei Zentimeter lange Platzwunde am Auge musste mit acht Stichen genäht werden. Haussler hatte bereits die Frühjahrsklassiker wegen Knieproblemen verpasst und will nach seiner Aufgabe umgehend zur näheren Untersuchung in die Schweiz fliegen. "Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Ich fahre nach Basel um mich dann zu hundert Prozent auf die Tour vorzubereiten", sagte der Freiburger Cervelo-Profi.

Die Etappe von Visalia nach Bakersfield gewann derweil der Slowake Peter Sagan (Liquigas) vor dem Australier Michael Rogers (Columbia). Rogers übernahm die Führung in der Gesamtwertung vor David Zabriskie (USA/Garmin).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel