Der Cottbuser Tony Martin hat bei der Kalifornien-Tour am vorletzten Tag durch seinen Sieg im Zeitfahren einen starken Auftritt der deutschen Radprofis gekrönt.

Auf dem 33, 6 km langen Kurs durch Los Angeles verwies der WM-Dritte aus dem Cloumbia-Team in seiner Spezial-Diszplin im mannschaftsinternen Duell den australischen Gesamtspitzenreiter Michael Rogers nach 41: 41 Minuten mit 22 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Hinter dem US-Duo mit dem Rogers-Rivalen David Zabriskie und Vorjahressieger Levi Leipheimer verbesserte sich der Berliner Jens Voigt durch Rang fünf (59 Sekunden zurück) vor der letzten Etappe am Sonntag über 134,4 km im L.A.-Vorort Thousand Oaks vom neunten auf den vierten Platz der Gesamtwertung.

Martins Wittenberger Teamkollege Bert Grabsch erreichte sieben Sekunden langsamer als Voigt auf Rang sechs ebenfalls eine starke Top-10-Platzierung.

Rogers vergrößerte seinen Vorsprung auf Zabriskie um fünf auf neun Sekunden. Weitere 16 Sekunden zurück ging der dreimalige Kalifornien-Sieger Leipheimer von Rang drei aus auf die Schlussetappe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel