Stefano Garzelli hat das Bergzeitfahren des 93. Giro d'Italia auf den Kronplatz gewonnen und den Favoriten die Schau gestohlen. Der Italiener benötigte auf der 12,9 km langen und bis zu 24 Prozent steilen Piste auf den 2275 m hohen Berg 41:28 Minuten und war damit 42 Sekunden schneller als Weltmeister Cadel Evans (Australien/BMC).

John Gadret (Frankreich/AG2R) belegte 54 Sekunden hinter Garzelli (Aqua) Platz drei.

Der Spanier David Arroyo (Caisse d'Epargne) verteidigte das Rosa Trikot des Gesamtführenden und liegt noch 2:27 Minuten vor Ivan Basso.

Der italienische Liquigas-Kapitän wurde auf dem Kronplatz Sechster. Richie Porte (Australien/Saxo Bank) ist Dritter des Gesamtklassements mit einem Rückstand von 2:36 Minuten.

Linus Gerdemann vom Team Milram zeigte eine enttäuschende Vorstellung und fuhr in 47:27 Minuten nicht einmal unter die besten 100 des Tages.

In der Gesamtwertung verlor der gebürtige Münsteraner dadurch seinen neunten Platz.

Garzelli hatte den Giro im Jahr 2000 gewonnen und war wegen Dopings 2002 für zwei Jahre gesperrt worden. Auf dem Kronplatz sorgte der 36-Jährige für den fünften italienischen Tagessieg in Serie.

Am Mittwoch erwartet die Fahrer die nächste Bergankunft. Die 17. Etappe wird in Brunico gestartet und endet nach 173 km im 1393 m hoch gelegenem Peio Terme. Der 9,5 km lange Schlussanstieg weist dabei eine maximale Steigung von zwölf Prozent auf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel