Als einer der ersten durch den Biologischen Pass überführten Dopingsünder ist der frühere Gerolsteiner-Profi Francesco De Bonis für zwei Jahre gesperrt worden.

Das entschied Italiens NOK CONI und sprach eine Sperre bis zum 17. Juni 2011 aus. Außerdem muss De Bonis eine Geldstrafe in Höhe von 13.750 Euro zahlen.

De Bonis gehörte neben seinem Landsmann Pietro Caucchioli sowie den Spaniern Ricardo Serrano, Igor Astarloa and Ruben Lobato zu den ersten fünf Sündern, die im vergangenen Jahr aufgrund von Unregelmäßigkeiten im Blutpass überführt worden waren.

"Es war ein wichtiger Fall, weil es der erste war. Dieser Präzedenzfall ist wichtig für den Weltsport. Es werden weitere folgen", sagte UCI-Präsident Pat McQuaid.

De Bonis fuhr bis 2008 für das deutsche Gerolsteiner-Team. Im vergangenen Jahr war er für Diquigiovanni unterwegs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel