Der deutsche Topsprinter Andre Greipel hat seine letzte Chance auf einen Etappensieg beim 93. Giro d'Italia genutzt.

Der Columbia-Profi gewann die letzte Flachetappe über 140 km von Levico Terme nach Brescia vor dem Neuseeländer Julian Dean (GRM) und holte damit seinen zwölften Saisonsieg.

In der Gesamtwertung gab es auf der 18. Etappe keine Änderungen. Vor den entscheidenden Bergetappen liegt der Spanier David Arroyo als Träger des Rosa Trikot weiter 2:27 Minuten vor dem Italiener Ivan Basso, dem Gesamtsieger von 2006. Richie Porte (Australien) ist Dritter des Gesamtklassements mit einem Rückstand von 2:44 Minuten.

Auf der Fahrt durch die Lombardei hatten die Sprinterteams wieder ganze Arbeit geleistet. 1,9 Kilometer vor dem Ziel wurde der Ausreißversuch der beiden "Flüchtlinge" Alan Marangoni (Italien) Olivier Kaisen (Belgien) vereitelt. Das Duo war nach 20 km ausgerissen.

Am Freitag sind wieder die Bergspezialisten am Zug. Auf der 19. Etappe über 195 km von Brescia nach Aprica sind zwei Berge der ersten und einer der zweiten Kategorie zu meistern.

Zum Schluss wartet dann noch der 14 km lange Schlussanstieg auf das Peloton. Danach folgen am Wochenende noch eine weitere schwere Bergetappe und ein Einzelzeitfahren in Verona.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel