Zwei Tage vor dem Ende des 93. Giro d'Italia hat der Italiener Ivan Basso das Rosa Trikot erobert und damit seinen zweiten Gesamtsieg nach 2006 dicht vor Augen.

Der vor einem Jahr zurückgekehrte Dopingsünder fuhr auf der 19. Etappe über 195 km von Brescia nach Aprica auf den zweiten Platz und verdrängte damit den Spanier David Arroyo von der Spitze in der Gesamtwertung.

Den Etappensieg auf der vorletzten Bergetappe holte sich Bassos Landsmann Michele Scarponi im Sprint einer dreiköpfigen Spitzengruppe, Dritter wurde Vincenzo Nibali.

Arroyo erreichte das Ziel 3:06 Minuten hinter das Basso-Gruppe.

Der deutsche Topsprinter Andre Greipel hatte sich die Tortur indes nicht mehr angetan. Nach seinem lang ersehnten Etappensieg am Donnerstag war er vor dem 19. Teilstück ausgestiegen.

"Er hatte am Donnerstag den Fokus auf den Etappensieg gerichtet. Jetzt geht es nur noch auf und ab, somit ist für ihn nichts mehr zu verdienen", sagte Columbia-Sportdirektor Rolf Aldag.

Wohl aber für Basso. Der frühere Tour-Zweite, der in den Blutdopingskandal um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes verwickelt gewesen war und dafür eine Zwei-Jahres-Sperre erhalten hatte, präsentiert sich wieder in alter Topform. In der Gesamtwertung liegt er nun 51 Sekunden vor Arroyo.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel