Vor der Tour de France 2010 werden die Rennräder der Starter mit Scannern durchleuchtet, um die Verwendung versteckter Hilfsmotoren auszuschließen. Das beschloss der Weltverband UCI.

Seit den Frühjahrs-Klassikern hält sich der Verdacht, dass der Schweizer Fabian Cancellara per Knopfdruck elektronische Extra-Power zuschaltet. Der im Rahmen verbaute Motor einer Österreicher Firma verspricht 100 Watt extra.

Zudem räumt ein damaliges Mitglied der UCI-Technikkommission ein, dass es bereits im vor einem Jahr Verdachtsfälle gab. ?Erstmals hörten wir im Juli 2009 davon, also schon während der letzten Tour de France?, sagte Marco Bognetti.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel