Der frühere Straßenrad-Weltmeister Mario Cipollini ist vom Vorwurf der Steuerhinterziehung freigesprochen worden. Der Italiener legte erfolgreich Berufung gegen ein Urteil ein, nach dem er wegen Steuerhinterziehung in den Jahren 2003 und 2004 zu einer Haftstrafe von 22 Monaten verurteilt worden war.

Die Strafe hätte der ehemalige Sprinter aufgrund einer in Italien geltenden Amnestie-Regelung ohnehin nicht antreten müssen.

Ein Gericht in Lucca/Toskana stellte fest, dass Cipollini während der Zeit wie angegeben in Monaco gelebt hatte. Italienische Behörden hatten dagegen behauptet, dass Cipollini seinen Wohnsitz nur zum Schein in das Fürstentum verlegt hatte.

Cipollini hatte seine Radsport-Laufbahn 2005 beendet. In seiner 17-jährigen Profi-Karriere hatte er 189 Siege gefeiert, darunter 42 Etappentriumphe beim Giro d'Italia und 12 bei der Tour de France.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel