Paul Martens ist nach seinem schweren Sturz bei der Dauphine Libere aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Der für Rabobank fahrende Rostocker hatte bei einem Crash im Finale der ersten Etappe einen Rippenbruch sowie eine starke Nierenquetschung mit inneren Blutungen erlitten und musste einige Tage im Krankenhaus von Valence verbringen. Eine Operation war nicht nötig.

"Ich bin hier weg. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für mich", schrieb Martens auf seiner Twitter-Seite.

Für die am 3. Juli in Rotterdam beginnende Tour de France war der Klassikerspezialist ohnehin nicht vorgesehen. Dafür wird Grischa Niermann das Rabobank-Trikot tragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel