Selbst bei einem umfassenden Geständnis wird die Dopingsperre von Alejandro Valverde nicht verkürzt.

Der Radsport-Weltverband UCI widersprach entsprechenden Gerüchten. "Die UCI schließt Verhandlungen darüber kategorisch aus", sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur "AFP". Spanische Medien hatten spekuliert, dass der bis Ende 2011 gesperrte Valverde auf eine Verkürzung bis Juli 2011 hoffen könnte, wenn er ein Geständnis ablegt.

Valverde war Ende Mai vom Internationalen Sportgerichtshof CAS für zwei Jahre gesperrt worden.

Seine Resultate des Jahres wurden annuliert. Der CAS sah es als erwiesen an, dass der Spanier vom Team Caisse d'Epargne Kunde des Dopingarztes Eufemiano Fuentes war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel