Zwei Tage nach dem heftigen Massensturz bei der Tour de Suisse ist Radsport-Rüpel Mark Cavendish aus der Rundfahrt ausgestiegen. Der britische Sprinter klagte über Rückenbeschwerden, nachdem er die fünfte Etappe fast elf Minuten hinter dem deutschen Tagessieger Marcus Burghardt beendet hatte. "Die sechste Etappe wird schwer, da ist es besser, wenn er aussteigt", teilte ein Teamsprecher mit.

Damit kann Cavendish vor der mit Spannung erwarteten Bekanntgabe des Columbia-Kaders für die Tour de France keine Pluspunkte mehr sammeln. Seit Monaten streitet der Mailand-San-Remo-Sieger von 2009 mit dem deutschen Teamkollegen Andre Greipel um die Rolle des Sprintkapitäns bei der Frankreich-Rundfahrt. Nach Siegen steht es im Jahr 2010 12:3 für Greipel.

Cavendish hatte bei der 4. Etappe mit seiner rüden Fahrweise einen Massensturz mitausgelöst. Daraufhin hatten Fahrer der Teams Cervelo, Caisse d'Epargne und AG2R am Mittwoch mit einer Blockade vor dem Start der fünften Etappe ihren Protest gegen Cavendish ausgedrückt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel