Altmeister Jens Voigt glaubt bei der in gut zwei Wochen beginnenden Tour de France nicht an einen achten Triumph von Lance Armstrong.

"Er hat noch nicht seine Karten aufgedeckt. Er weiß, dass bis zum Tour-Start noch ein paar Tage Zeit sind und ebenso bis zu den ersten Bergetappen. Aber das muss ich auch sagen: Ich habe ihn zu diesem Zeitpunkt schon einmal mit einem leichteren Tritt gesehen", sagte der zweimalige Deutschland-Tour-Sieger im Interview mit dem Internetportal "t-online.de".

Für Voigt ist Vorjahressieger Alberto Contador der große Favorit, der in seiner eigenen Kategorie fahre. "Contador war immer fit, wenn er in der Tour gebraucht wurde, und das wird wohl in diesem Jahr auch so sein", ergänzt der 38-Jährige. Die diesjährige Frankreich-Rundfahrt sei eine Tour für Bergfahrer, und das passe den Schleck-Brüdern Andy und Frank, den Teamollkegen von Voigt, sowie Contador besser, weniger aber Fahrern wie Cadel Evans, Bradley Wiggins oder Lance Armstrong", sagt der gebürtige Mecklenburger vor seiner 13. Tour-Teilnahme.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel