Radprofi Kim Kirchen bleibt nach seinem Herzstillstand mindestens bis Dienstag im künstlichen Koma. Das teilte sein Team Katjuscha mit.

Der Zustand des 31-Jährigen, der am Freitagabend kollabiert war, habe sich nach Auskunft der behandelnden Ärzte eines Züricher Krankenhauses ein klein wenig verbessert. Kirchens Körpertemperatur, die zur besseren Erholung gesenkt worden war, soll bis Dienstag wieder schrittweise gesteigert werden.

Der Luxemburger war am nach dem Abschlusszeitfahren von seinem gesamten Team besucht worden. Seine Frau Caroline, die am Donnerstag Zwillinge zur Welt bringen soll, ist wie sein Eltern und Schwiegereltern ebenfalls vor Ort.

Frank Schleck widmete seinem Landsmann Kirchen den errungenen Gesamtsieg der Schweiz-Rundfahrt. "Meine ganze Familie ist mit den Gedanken bei ihm. Es war schwierig, sich auf den Sport zu konzentrieren", sagte Schleck dem Luxemburger Wort.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel