Bernhard Kohl hat seinen Ex-Teamkollegen Stefan Schumacher für den Umgang mit dessen positiven A-Proben kritisiert.

"Er sagt, er ist unschuldig. Ich kann nur sagen: Ich gehe meinen Weg. Und die Menschen erkennen das an, da bin ich froh drüber", sagte er dem "Kurier".

Kohl war wie Schumacher durch während der Tour de France entnommene Blutproben zwei Mal positiv auf den EPO-Nachfolger CERA gestestet worden. Während der Österreicher den Missbrauch jedoch gestand und noch umfassendere Angaben machen will, äußerte sich Schumacher bislang nicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel