IOC-Vize Thomas Bach hat dem Radsport im Umgang mit dem Thema Doping "Dummdreistigkeit" vorgeworfen.

Zugleich appellierte er an den Weltverband, endlich sein Anti-Doping-Programm konsequent umzusetzen. "Die UCI muss nun endlich dafür sorgen, dass ihr Programm 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag angewendet wird", so Bach.

Der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sieht vor allem eine wachsende Problematik durch fehlende Strafverfolgung der Hintermänner. "Auch CERA ist nicht vom Himmel gefallen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel