Der geständige Dopingsünder Thomas Frei ist für zwei Jahre gesperrt worden. Die Disziplinarkammer von Swiss Olympic entschied sich damit für die gängige Praxis und lehnte die Forderung der Stiftung Antidoping Schweiz nach einer Vier-Jahres-Sperre für den Radprofi ab.

Zusätzlich muss Frei eine Geldstrafe in Höhe von 1500 Franken (1140 Euro) zahlen. 4440 Franken (3330 Euro) werden zudem für Verfahrenskosten und eine Entschädigung an Antidoping Schweiz fällig. Das Urteil gab die Disziplinarkammer am Mittwoch bekannt.

BMC-Profi Frei war Mitte März positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet worden. Anfang April hatte er ein Geständnis abgelegt und von seinen Doping-Praktiken berichtet. Demnach sei er nur wegen einer "Dummheit" überführt worden. Nach einer Trainingseinheit habe er es versäumt, ausreichend viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Gleichzeitig betonte er, dass es problemlos möglich sei, durch Epo-Mikrodosierungen das Kontrollsystem zu überlisten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel