Glück im Unglück für Andy Schleck: Der Mitfavorit bei der diesjährigen Tour de France kann nach seinem schweren Sturz auf der zweiten Etappe weiterfahren.

Eine Untersuchung im Krankenhaus am Montagabend ergab, dass der Luxemburger keine Brüche erlitten hat. Schleck kam mit Blutergüssen und Hautabschürfungen vergleichsweise glimpflich davon.

Insgesamt 70 Fahrer waren in das Sturz-Festival verwickelt, Schleck war sogar zweimal zu Fall gekommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel