Das Team Garmin Transitions muss auf der dritten Etappe der Tour de France auf überraschend nur auf Kapitän Christian Vandevelde verzichten.

Der 34-jährige US-Amerikaner, der wie vier seiner Teamkollegen auf der zweiten Etappe am Montag gestürzt war, brach sich nach Angaben des Teams zwei Rippen und zog sich eine Platzwunde am Auge zu, die genäht werden musste.

Sprinter Tyler Farrar will dagegen trotz eines gebrochenen Handgelenks starten.

Neben einer Verstauchung des linken Ellenbogens zog sich der 26-Jährige Prellungen, Blutergüsse und Hautabschürfungen zu. "Ich bin fest entschlossen, morgen zu starten. Derzeit ist das der Plan", so Farrar.

Beim Neuseeländer Julien Dean, der wie Vandevelde und Farrar nach der Etappe ins Krankenhaus musste, wurden Prellungen im oberen Rückenbereich diagnostiziert. Der Schotte David Millar wird trotz Verdachts auf Rippenbruch ebenfalls die Tour fortsetzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel