Der Italiener Leonardo Piepoli hat seine Anhörung vor dem Nationalen Olympischen Komitee (CONI) platzen lassen.

Der unter Dopingverdacht stehende 37-Jährige war nach seiner positiven A-Probe bei der diesjährigen Tour de France der Aufforderung zur Aussage von Chefermittler Ettore Torri nicht gefolgt.

Piepoli war wie die beiden Gerolsteiner-Profis Stefan Schumacher und Bernhard Kohl nachträglich positiv auf den EPO-Nachfolger CERA getestet worden. Ihm droht nun eine zweijährige Sperre.

AD

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel