Lokalmatador Franz Schiewer hat bei den deutschen Bahnrad-Meisterschaften in Cottbus mit seinem Sieg im Punktefahren für eine Überraschung gesorgt. Der 19-jährige Cottbuser siegte mit zwei Rundengewinnen und 67 Punkten vor dem Leipziger Erik Mohs (56) und Christian Grasmann aus Irschenberg (26).

Auch in den Sprintdisziplinen dominierten Athleten aus Mecklenburg-Vorpommern. So fuhr Team-Olympiasieger Stefan Nimke über die 1000 m in der Bahnrekordzeit von 1:02,66 Minuten zum Meistertitel. Der Schweriner unterbot den alten Rekord von Sören Lausberg um 1,13 Sekunden.

Da zudem Tobias Wächter das Keirin-Rennen gewann, gingen erstmals alle vier Sprinttitel der Männer nach Mecklenburg-Vorpommern. In einem spannenden Keirin-Finale setzte sich der deutsche Sprintmeister Wächter klar vor Rene Enders durch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel