Beim Team Milram keimt offenbar wieder Hoffnung auf. Nach der bislang vergeblichen Suche nach einem neuen Hauptsponsor soll nun ein Radhersteller aus dem Ausland Interesse an einem Engagement signalisiert haben.

Auch ein Unternehmen aus der Finanzbranche sowie ein Hersteller für Nahrungsergänzungsmittel hätten über einen Mittelsmann bei Teamchef Gerry van Gerwen angefragt. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

"Die Mannschaft ist noch nicht tot, denn es gibt jetzt doch neue Optionen, und auch Milram will nun doch weiter helfen mit einigen Dingen, die für sie möglich sind, unter anderem mit ihren Kontakten", sagte van Gerwen.

Erst am Dienstag war der Niederländer von einer Stippvisite beim bisherigen Geldgeber Nordmilch in Bremen erfolglos zurückgekehrt.

Das Unternehmen hatte es abgelehnt, das Sponsoring über das Jahresende hinaus fortzusetzen. Bis zum Ende wolle Nordmilch aber entscheiden, ob das Team weitere Fördermittel erhalte. Van Gerwen will am zweiten Ruhetag in Pau für Klarheit sorgen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel