Die US-Behörden treiben die Ermittlungen gegen Lance Armstrong und dessen früheren Radrennstall US Postal weiter voran.

Nach Informationen der "New York Daily News" erhielt nun auch der dreimalige Tour-Sieger Greg LeMond eine Vorladung. Der 49-Jährige muss am 30. Juli vor der Grand Jury ausssagen.

LeMond hatte 1986 die Tour als erster Amerikaner überhaupt gewonnen. 1989 und 1990 trug er sich ebenfalls in die Siegerlisten der Frankreich-Rundfahrt ein.

Legendär ist sein Zweikampf mit dem Franzosen Laurent Fignon im Jahr 1989, den LeMond am Ende nach fast 3300 Kilometern mit der Winzigkeit von acht Sekunden Vorsprung gewann.

LeMond fuhr damals für die Teams La Vie Claire, ADR und Z.

Chefermittler Jeff Novitzky untersucht Betrugs- und Verschwörungsvorwürfe gegen Mitglieder der früheren Armstrong-Equipe.

Armstrongs früherer Teamkollege Floyd Landis hatte mit seinem Geständnis den Fall ins Rollen gebracht.

Zwei frühere US-Postal-Angestellte sollen vor der Grand Jury bereits umfassend über Doping bei dem Rennstall ausgesagt haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel