Die verbale Auseinandersetzung der früheren Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong und Greg LeMond geht in die nächste Runde. Armstrongs indirekter Vorwurf, LeMond habe seinen Tour-Sieg 1989 durch Doping errungen, ließ der Beschuldigte nicht auf sich sitzen.

"Mister Armstrong sollte sich mehr sorgen um die augenblicklichen Ermittlungen der Bundesbehörden, als zu versuchen, mich unter Seinesgleichen einzureihen. Es ist absurd, dass er versucht zu unterstellen, dass einer meiner Siege wie seine zustande gekommen ist", sagte LeMond der "Süddeutschen Zeitung". "Ich weiß, wie ich meine Karriere absolviert habe, und Lance weiß, wie er das tat."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel