Der italienische Profi Davide Rebellin ist beim internationalen Sportgerichts CAS mit seinem Einspruch gegen die Aberkennung seiner olympischen Silbermedaille von 2008 wegen Dopings gescheitert.

Die Richter im Schweizer Lausanne bestätigten die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) aus dem November 2009. Nachanalysen von Rebellins Dopingkontrollen bei den Olympischen Spielen vor zwei Jahren in Peking hatten dem 38-Jährigen das Blutdopingmittel CERA nachgewiesen.

Der langjährige Kapitän des früheren Gerolsteiner-Rennstalls bestritt allerdings vorsätzliches Doping.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel