Bernhard Kohl macht den Leistungsdruck im Radsport mitverantwortlich für das Ausmaß der Doping-Fälle.

"Es lastet großer Druck auf den Fahrern. Auf unserem Rücken wird alles ausgetragen. Wenn einer seine Leistung nicht bringt, wartet schon der nächste. Jeder ist eben ersetzbar", so der Ex-Profi.

Während seines Parforce-Ritt durch Frankreich habe der 26-Jährige aber zu keiner Zeit Kontrollen gefürchtet. "Andere dopen ja auch" rechtfertigte sich Kohl.

Dennoch räumte der Ex-Gerolsteiner-Fahrer ein, einen großen Fehler gemacht zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel