Der deutsche Vierer hat bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften der Junioren im italienischen Montichiari Bronze gewonnen.

Lucas Liß (Unna), Maximilian Beyer (Berlin), Christopher Muche (Stuttgart) und Kersten Thiele (Oberhausen) gewannen in 4:08,637 Minuten das `kleine Finale" gegen Neuseeland (4:11,319) und sorgten damit für die zweite Medaille für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bei den Titelkämpfen.

Gold gewann Australien (4:05,209), Silber ging an Großbritannien (4:08,402).

Im Teamsprint der Frauen verpassten Christina Konsulke und Charlott Arndt (beide Cottbus) dagegen eine Medaille. Sie verloren den Lauf um Platz drei gegen Australien.

Zum Auftakt der WM am Donnerstag hatten Philip Hindes (Stelzenberg), Stefan Bötticher (Chemnitz) und Robert Kanter (Cottbus) mit Bronze im Teamsprint der Männer die erste deutsche Medaille gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel