Der wegen Dopings gesperrte Radprofi Stefan Schumacher wird voraussichtlich schon Ende kommender Woche sein Comeback im Rennsattel geben.

Der 29-Jährige aus Nürtingen unterschrieb beim zweitklassigen Continental-Team Miche einen Vertrag bis zum Saisonende und soll bereits am 28. August, dem ersten Tag nach Ablauf seiner Zweijahressperre, beim Giro del Veneto für die Italiener an den Start gehen.

"Ich freue mich sehr darüber, dass ich im Trikot von Miche die Möglichkeit bekomme, noch in der laufenden Saison einige Rennen zu bestreiten", sagte Schumacher.

Die Perspektive, schnellstmöglich wieder aufs Rad steigen zu können, habe bei ihm den Ausschlag für den Rennstall gegeben:

"Das Team bestreitet in dieser Saison noch einige attraktive Rennen. Ich werde die Chance nutzen, so schnell wie möglich wieder in den Rhythmus zu kommen."

Schumacher, dessen Vertrag bei Miche auch eine Option für die kommende Saison beinhaltet, war in Nachkontrollen zur Tour de France 2008 positiv auf den Epo-Nachfolger Cera getestet worden.

Bei der Tour hatte der frühere WM-Dritte beide Zeitfahren gewonnen. Wenig später ergaben auch nachträgliche Analysen der Proben von den Olympischen Spielen in Peking positive Ergebnisse.

Nach Ablauf der Sperre, gegen die "Rad-Schumi" vergeblich vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS geklagt hatte, hofft er im Spätsommer und Herbst noch auf möglichst viele Starts bei größeren Rennen.

"Ich habe konsequent und hart trainiert und bin in sehr guter Verfassung", sagt Schumacher.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel