Fritz von Schulz-Hausmann ist nach acht Jahren von seinem Amt als Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BRD) aus beruflichen und privaten Gründen zurückgetreten.

"Nach acht Jahren im BDR-Präsidium ist mir dieser Schritt unglaublich schwer gefallen. Meine berufliche und private Situation lässt mir aber leider zeitlich nicht mehr den Spielraum, den man für die aktive Ausübung eines solchen Amts benötigt", so Schulz-Hausmann.

"In Fritz von Schulz-Hausmann verlieren wir im BDR-Präsidium einen engagierten und positiv wirkenden Kollegen, der über alle Fachbereiche hinweg wegen seiner ausgleichenden und mitreißenden Art sehr geschätzt wird", sagte BDR-Präsident Rudolf Scharping.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel