Der belgische Profi Roy Sentjens vom deutschen Radrennstall Milram ist vom Weltverband UCI nach der 11. Etappe der Spanien-Rundfahrt vorläufig gesperrt worden.

Die A-Probe des 29-Jährigen, der am 16. August in einer Wettkampfpause getestet worden war, enthielt Spuren des Blutdopingmittels Epo.

Der Fall geht jetzt vor den belgischen Radsport-Verband. Zudem hat Sentjens das Recht auf Öffnung einer B-Probe. Bis dahin bleibt der Radprofi in jedem Fall gesperrt. Bei der Vuelta belegte der Belgier bisher den 49. Platz in der Gesamtwertung.

Die Nachricht trifft den von Doping-Enthüllungen weitgehend verschonten Rennstall umso härter, da dessen Existenz wegen Erfolglosigkeit gefährdet ist.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel