Der frühere T-Mobile-Profi Oscar Sevilla ist nach einer positiven Dopingprobe vom Radsport-Weltverband UCI vorübergehend gesperrt worden.

Dem Spanier war in einer Urinprobe bei der Vuelta a Colombia am 15. August ein Plasmaexpander nachgewiesen worden. Ob Sevilla die B-Probe beantragen wird, ist noch nicht bekannt.

Der 33-Jährige, der 2005/06 für T-Mobile fuhr und seit 2008 beim amerikanischen Rennstall Rock Racing unter Vertrag steht, hatte bei der Rundfahrt Siege bei einer Einzeletappe und dem Mannschaftszeitfahren eingefahren.

Zudem hat der spanische Verband RFEC auf Anraten der UCI den Fahrer Eladio Jimenez Sanchez für zwei Jahre gesperrt und mit einer Geldstrafe von 8400 Euro belegt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel