Der frühere T-Mobile-Radprofi Oscar Sevilla hat nach einer positiven A-Probe Doping bestritten. "Ich bin unschuldig. Ich bin frustriert und wütend", sagte der Spanier. Er warte noch immer auf ein offizielles Schreiben vom spanischen Radsport-Verband und werde dann seine Anwälte beauftragen.

Dem 34-Jährigen war in einer Urinprobe bei der Kolumbien-Rundfahrt am 15. August der Plasmaexpander HES nachgewiesen worden. Er hatte bei der Rundfahrt zwei Etappensiege gefeiert, darunter war ein Erfolg beim Mannschaftszeitfahren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel