Judith Arndt hat bei den Straßen-Weltmeisterschaften im australischen Geelong die Silbermedaille im Zeitfahren gewonnen und dem deutschen Team damit das zweite Edelmetall im zweiten Rennen beschert.

Die 34-Jährige war auf dem 22,8 km langen Kurs nur 15,17 Sekunden langsamer als die Britin Emma Pooley, die sich in 32:48,44 Sekunden den Sieg holte. Dritte wurde die Neuseeländerin Linda Melanie Villumsen 15,80 Sekunden zurück.

Für Arndt war es bereits die siebte WM-Medaille bei Straßen-Weltmeisterschaften und die fünfte im Zeitfahren. "Eine Medaille bei der WM ist immer schön, aber mein Ziel war es, Weltmeisterin zu werden", sagte Arndt.

Das war ihr bislang nur 2004 gelungen, als sie das Straßenrennen in Verona gewonnen hatte.

Für die erste deutsche Medaille zum Auftakt der Titelkämpfe hatte zuvor Marcel Kittel im U 23-Zeitfahren der Männer gesorgt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel